Jordaniens Klima

Obwohl Jordan ist ein relativ kleines Land, mit ein und Fläche von rund 100.000 Quadrat Kilometer, hat es drei verschiedene Klimazonen. Die größte von ihnen ist natürlich Wüste, die rund 80% des Landes bedeckt. Die westlichen Berghöhen ist, wo die meisten der Städte und archäologische Stätten befinden, während das Jordantal, im Durchschnitt rund 300 Meter unter dem Meeresspiegel hat eine ganz andere Klima als der Rest des Landes.

Jordanien hat vier verschiedene Jahreszeiten; Winter und Frühling sind relativ kurz, während die Sommer sind lang, trocken und relativ heiß. Die niedrige Luftfeuchtigkeit bedeutet, dass auch die Temperaturen in den frühen dreißiger Jahren erträglich sind. Jordan nicht die extreme Hitze, die den Golf-Ländern sind es gewohnt, zu bekommen, und die Temperaturen gehen selten über 35 Grad Celsius, auch im Hochsommer. Die Nächte sind in allen Hochland relativ kühl. Jordan im Durchschnitt etwa 310 Tage Sonnenschein pro Jahr

Die Regenzeit beginnt Ende November und dauert bis in den März. Schnee fällt gelegentlich in Petra, Amman und einige der westlichen Bergketten im Dezember- Februar.

Kurz gesagt, hat Jordan heißen, trockenen Sommern und feuchten, relativ kalte Winter. Die Hauptsaison ist von März bis Mai und von September bis November, wenn die Sommer sind nirgends so heiß wie den Golf.

Lokale Tagestemperaturen reichen in Amman ist wie folgt für das Jahr (° C):
Januar (5-13°C)

Februar(6-13°C)

März (9-17°C)

April  (14-25°C)

Mai (20-28°C)

Juni (22-31°C)

Juli (23-32°C)

August (23-32°C)

September (18-30°C)

Oktober (14-26°C)

November (9-21°C)

Dezember ( 5-14°C)