qasr el mushatta tours

Der am schoensten dekorierte von den Umayyadischen Palaesten in Jordanien war Qasr al-Mushatta, in der Naehe vom Queen Alia International Airport gleich suedlich von Amman. Wenig ist uebrig von den delikaten und lebendigen Stein schnitzereien die einst die Fassade schmueckten – in 1903 gab der Ottoman Sultan AbdulHamid II sie Kaiser Wilhelm II. Sie sind jetzt in Berlin.

Qasr al-Mushatta ist eine grosse rechteckige Burg mit runden Tuermen an den Ecken und fuenf Halbrunden in regelmaessigen Abstaenden an jeder Seite ausser der Suedseite, deren Zentrum vom Eingang besetzt ist. Die fantastischen 5m hohen Schnitzereien waren urspruenglich auf beiden Seiten dieses Eingangs in einem Band von aufrechten und umgedrehten Dreiecken.

Ein Gebaeudekomplex gleich nach dem EIngang fuehrte in einen geraeumigen zentralen Innenhof, mit einem koeniglichenAnhoerungssaal und einer Residenz am entfernten Ende, wahrscheinlich erbaut fuer Kalif Walid II. Der Anhoerungssaal ist basilikanisch wenn man vom Innenhof eintritt mit einem sogenannten Dreipass der vielleicht von einer hoelzernen Kuppel ueberdacht war. Die gebaeude auf beiden Seiten waren bedeck mit Tonnengewoelben aus gebackenen Lehm ziegeln, von denen manche noch uebrig sind. Wie die Qasr at-Tuba wurde der Palast nie fertiggestellt.