Dana Nature Reserve

Das kleine Dorf Dana sitzt auf einer Bergplatte die in den Graben des Wadi ‘Araba abfällt. Die einzige Zufahrtsstraße endet am Dorfeingang und von dort aus laufen nur noch schmale Pfade – kaum breit genug, um darin zu laufen – zwischen den Häusern entlang, deren flache Dächer eine prima Möglichkeit zur sozialen Kommunikation bieten. Aus Stein und Holz gebaut und mit Schlamm gemauert fügen sich die Häuser perfekt in die Landschaft ein.

Der Ort wurde seit Urzeiten besiedelt. Siedler wurden von seinen drei reichen Quellen und dem guten Weideland angezogen. Die Quellen wässern noch heute die sorgsam gebauten Terrassen, die mit allen Arten von Fr¨chten und Gemüsen erfüllt sind.

Das heutige Dorf ist ottmanischen Ursprungs. Seine Häuser wurden immer wieder renoviert, um sie bewohnbar zu halten. Aber seit den 80ern ist Dana praktisch ausgestorben weil viele Bewohner in ein neues Dorf umgezogen sind, Qadisiyyah, welches an der Hauptstraße auf der Hochebene liegt, da sie dort in der Zementfabrik Arbeit fanden. Seit den 90ern gibt es Elektrizität und die Königliche Gesellschaft für den Naturschutz renovierte einige Häuser und initiierte einige Projekte zur Generierung von Einkommensquellen – durch das Einmachen von Früchten und das Design und die Herstellung von Silberschmuck. Diese Entwicklungen haben viele Dorfbewohner zurück in ihre alten Häuser gebracht.

Als das außergewöhnlich schöne Dana Naturreservat in den wilden Sandsteinbergen auf der anderen Seite des Wadi Dana eingerichtet wurde fanden die Dorfbewohner weitere Beschäftigungsmöglichkeiten und es wurde zu einem wichtigen Teil der Mission zur Erhaltung seiner Tierwelt.